Daniel Bencomo

Promotionsprojekt: Die Online-Übersetzung von Poesie im Lateinamerika, ein Transkonzept? Die  Verwandlung einer Praxis in der digitalen Zeit (Arbeitstitel)

Abstract des Promotionsprojektes

Mein Promotionsprojekt beschäftigt sich mit der Übersetzung poetischer Texte im lateinamerikanischen digitalen Raum. Die Translation von Lyrik beinhaltet ein Paradox, das neben anderen Autoren von Octavio Paz beschrieben wird: Alles Sprachliche ist Übersetzung und Poesie ist nicht übersetzbar. Trotzdem wird die Übersetzung von Gedichten und anderen poetische Textsorten immer wieder und immer mehr auf Online-Plattformen veröffentlicht. Es ist auch paradox, dass die Übersetzung in ihrer Bezeichnung „Translation“ das Präfix schon enthält, welches derzeit in vielen Konzepten für die Forschung gegenwärtiger Dynamiken verwendet wird: Transdisziplinen, Transmedialität und Transkulturalität, u.a. Bildet die Online-Übersetzung von Poesie auch ein Transkonzept heraus, das in diesem Zusammenhang  einen Beitrag für die Diskussion im Bereich der Translations- und Kulturwissenschaften leisten kann? Welche Kategorien und Konzepte müssen dafür neu definiert werden? Dies ist der Kern meines Forschungsvorhabens, das vor allem durch die Erforschung der im Internet grenzüberschreitenden Phänomene, die sich intermedial um poetisches Schreiben und  deren Übersetzung drehen und sich dem Normativen des literarischen Betriebs zu entziehen versuchen. Das könnte für die Erforschung der Zusammenhänge der Kunstproduktion und neuer – nicht immer neutraler – digitaler Medien von Relevanz sein, denn es können verschiedene Aspekte unter die Lupe genommen werden, aus denen eine Reflexion über die aktuellen Bedingungen nicht nur der Kunst, sondern auch der Subjektivitäten und Kollektivitäten in der Zeit der Digitalisierung hervorgerufen werden kann. Dieses Projekt beabsichtigt auch, einen weiteren Kontakt- und Transferpunkt zwischen deutschsprachigen und lateinamerikanischen Kulturen zu schaffen, der zur Erforschung und besseren Verständigung beider kulturellen Räume beiträgt, denn beide Räume können, wie der Begriff von Martin v. Koppenfels (2002) beschreibt, als Spiegelkabinette der individuellen und kollektiven Identitäten betrachtet werden, die immer stärker in fragmentierteren, komplexeren Formen auftreten.

 

Informationen zur Person

Das oben beschriebene Forschungsprojekt stellt auch den Schwerpunkt meiner praktischen Arbeit dar. Ich bin Mexikaner und seit 2011 habe ich mich auf die Übersetzung deutscher Gegenwarts-Autoren fokussiert, bisher drei Lyrikbände von den Berliner Autoren Björn Kuhligk, Tom Schulz und Ron Winkler zwischen 2015 und 2018 ins Spanische übersetzt und in Mexiko veröffentlicht. Als Autor habe ich seit 2005 einige Gedichtbände veröffentlicht. Außerdem übersetze ich Poesie für universitäre und literarische Zeitschriften in Mexiko, in Lateinamerika für verschiedene digitale Zeitschriften und in Deutschland für die Plattform Lyrikline von der Literaturwerkstatt Berlin. Meine Erfahrung in diesem Bereich ist zwar überwiegend praktischer Natur und die Studien waren mir ein Impuls für die Praxis; jedoch war Lyrik auch das Forschungsthema meiner Masterarbeit im Fach Deutsch als Fremdsprache mit Schwerpunkt Kulturstudien an der Universität Leipzig. In dieser Arbeit habe ich die Rolle deutscher Lyrik der Gegenwart als Vermittler symbolischer Dimensionen beim Erlernen einer Fremdsprache erforscht. Zwischen 2007 und 2009 absolvierte ich ein Masterstudium in Philosophie und Ideengeschichte an der Universität Zacatecas in Mexiko. In den letzten Jahren war ich zusätzlich als DaF-Lehrer und Fachübersetzer Deutsch-Spanisch tätig. Mehr Infos über meine literarische Arbeit findet man auf Spanisch unter www.bencomodaniel.wordpress.com.

 

Publikationen als Übersetzer

2018. Lyrik: Winkler, Ron. Ultimas noticias de la zona aleatoria. Posdata Editores, Monterrey, Mexiko. ISBN: Anthologie aus den Gedichtbänden Fragmentierte Gewässer (2007, Berlin Verlag) und Frenetische Stille (2010, Berlin Verlag).

2017. Lyrik: Kuhligk, Björn. El poema cruza un cuerpo y no saluda. Digitale Veröffentlichung beim digitalen Verlag Stomias Boa, mit der Genehmigung vom Carl Hanser Verlag. Verfügbar unter: https://issuu.com/stomiasboa/docs/bj__rn_kuhligk_-_el_poema_cruza_un_

2015. Lyrik: Schulz, Tom. Canon previo a la huida. Cuadrivio Ediciones/Ed. Ponciano Arriaga, Mexikostadt, Mexiko. ISBN: 978-607-9330-33-0. Original: Kanon vor dem Verschwinden. Berlin Verlag, Berlin, 2009.

2015. Lyrik: Kuhligk, Björn. La calma entre el cero y el uno. Bonobos Editores/CNCA, Toluca, Mexiko. ISBN: 978-607-8099-73-3. Original: Die Stille zwischen null und eins. Berlin Verlag, Berlin, 2013.

2011. Lyrik: V.A. Fiebre / Fieber. Zeitgenössische Dichtung aus Deutschland und Mexiko. Hrsg.: Timo Berger und Rocío Cerón. Verlag: Cielo Abierto / EBL. Mexikostadt, Mexiko, 2011. ISBN: 978-607-455-760-2. (Interlinear-Übersetzungen, die später von spanischsprachigen Autoren bearbeitet wurden).

 

Publikationen als Autor (Auswahl)

2018. Lyrik: La mutación de lo en lo. Verlag: Cuadrivio- Secretaría de Cultura [Bundesminsterium für Kultur]. ISBN: 978-607-9330-80-4

2016. Lyrik: Espuma de Bulldog. Verlag: Luzzeta Editores, Guadalajara, Mexiko. Ohne ISBN.

2014. Lyrik: Alces, Rejkyavik. Verlag: Magenta Libros- Conaculta [Bundesminsterium für Kultur], Mexiko Stadt, Mexiko. ISBN: 978-607-516-619-3

2010. Lyrik: Lugar de Residencia (Bundespreis „Elías Nandino“ für junge Lyrik 2010). Verlag: Fondo Editorial Tierra Adentro [Fonds für junge Autoren des Bundesminsteriums für Kultur], Mexikostadt, Mexiko, 2011. ISBN: 978-607-455-469-4 cnca.

2009. Lyrik: Morder la piedra. Verlag: Mantis Editores/ Secretaría de Cultura de San Luis Potosí [Kulturministerium Bundesland San Luis Potosí]. Guadalajara, Mexiko. ISBN: 978-607-00-1475

 

Preise und Stipendien

2019 Forschungsstipendium DAAD für das Promotionsprojekt an der JG-Universität Mainz

2014 – 2016 Stipendiat des Bundesrates für Wissenschaft und Technik für das binationale Masterstudium „Deutsch als Fremdsprache“ an der Universität Guadalajara und der Universität Leipzig.

2013 Stipendiat des CNCA-Consejo Nacional para la Cultura y las Artes [Bundesrat für Kunst und Kultur] als junger Schriftsteller für das Schreibprojekt Lago Occipital (Hinterhaupter See), das als Espuma de Bulldog 2016 beim Verlag Luzzeta Editores erschien.

2011 Stipendiat des CNCA-Consejo Nacional para la Cultura y las Artes [Bundesrat für Kunst und Kultur] als junger Schriftsteller für das Schreiben eines Gedichtbands, Alces, Reykjavik (Elche, Reykjavik). Projekt vervollständigt und veröffentlicht 2014 beim Verlag Libros Magenta-CNCA.

2010 Bundespreis „Elías Nandino“ für junge Lyrik 2010 für das Buch Lugar de Residencia.

2008 Stipendiat als junger Schriftsteller des Rats für Kunst und Kultur des Staats San Luis Potosí für das Schreiben eines Gedichtbandes.

2007 Lyrikpreis „Manuel José Othón 2007“ der Stadt San Luis Potosí für das Buch Morder la piedra. Veröffentlicht 2009.